Kurs mit Bent Branderup

Themenseminar: Die Parade: Das erste und zweite Descente

Was ist eigentlich eine Parade? Warum gibt es halbe, ganze, ja sogar viertel oder achtel Paraden? Und ist die Schulparade etwas ganz anderes?

Eigentlich ist doch alles ganz „einfach“. Die Reitkunst „in einer Nussschale“ serviert uns ja bereits der Grieche „Xenophon“ im vierten Jahrhundert vor Christus:

„Reite die Hinterbeine des Pferdes unter seinen Bauch und gib dem Pferd eine Parade, so dass es in den Gelenken der Hinterhand beugt“.

„Wer diesen Satz verstanden hat“– so konstatiert Bent Branderup„hat die gesamte Reitkunst verstanden.“

Bent Branderup wird uns in diesem Seminar in Theorie und Praxis erkären, wie die Parade die Reiterhand schult, warum es ein erstes, zweites und drittes Descente gibt, warum Paraden erst dann wirklich als geschult gelten, wenn diese als Grundlage für Bewegung dienen und wie die Biomechanik hinter der Parade aussieht. 

Am Sonntag steht dann die pädagogische Herangehensweise in Punkto „Paraden-Arbeit“ im Vordergrund von Theorie und Praxis.

 

Fotocredit: Gorm Branderup

 

 

Wann?

02. und 03. Juni 2018
Samstag: von 09:00 Uhr bis 19.30 Uhr
Sonntag: von 08.30 Uhr bis 14.00 Uhr

Wo?

HORSE RESORT „am Sonnenhof“

Sonnenweg 10
8301 Hart bei Graz

HORSE RESORT „am Sonnenhof“

Sonnenweg 10
8301 Hart bei Graz

Kosten?

 

Die Kosten für die Theorieeinheit betragen für das gesamte Wochenende 84 Euro, für Samstag 62 Euro und für Sonntag je 42 Euro pro Person. (Preise inkl. USt)
Der Preis inkludiert eine Jause für Samstag Mittag, sowie Heiß- und Kaltgetränke für Samstag und Sonntag.

 

Unser Tip: Parkmöglichkeiten sind vorhanden – allerdings werden – da Kurse ja ohnehin meist in netter Gesellschaft stattfinden, Fahrgemeinschaften empfohlen, um die Kapazitäten des Parkplatzes nicht zu sprengen! Stallfremde Hunde sind bei dieser Veranstaltung nicht erlaubt!

Übernachtungsmöglichkeit gesucht: Unser Tip ist das Gasthaus Großschedl/ Zum Kramerwirt auf der Laßnitzhöhe, ca. 5 Minuten vom Stall entfernt!

v

Anmeldung und weitere Informationen:

Anna Eichinger
Tel: 0699/ 17 24 35 83
Mail: kurse@einfachreiten.com

Kursteilnahme Reiter

Die Anmeldung erfolgt per Mail und ist bei Zusage eines Reitplatzes dahingehend verbindlich, dass bei möglicher Absage der Veranstalter möglichst früh informiert werden muß. Sollte die Absage 4 Wochen vor Kursbeginn stattfinden, wird als erstes von der Warteliste nachbesetzt.
 Wenn kein Reiter auf der Warteliste zur Verfügung steht, besteht die Möglichkeit, selber einen Ersatz zu finden. Wenn kein Ersatz gefunden wird, muß der Kurs vom ursprünglich angemeldeten Reiter bezahlt werden.
 Mit der Anmeldung beim Kurs erklärt sich der Teilnehmer mit den Bedingungen einverstanden.

Kursteilnahme Zuseher

Die Anmeldung per Mail ist ab Einzahlung des Kursbeitrags gültig. Geben Sie die Anzahl der Zuschauerplätze, den Namen der Teilnehmer und das Package an (Plätze nur für Samstag, oder Sonntag oder das ganze Wochenende).

Bereits gültige Kursplätze können nicht mehr zurückgenommen werden, sind aber übertragbar.

Inhalt und Ablauf

Programm Samstag:

09:00 bis 10:00: Theorie
10:00 bis 14:00: 8 Praxiseinheiten in der Reithalle
14:00 bis 14:30: Mittagspause
14.30 bis 15:30: Theorie II
15:30 bis 19:30: 8 Praxiseinheiten in der Reithalle

Programm Sonntag:

08:30 bis 09:30: Theorie III
09:30 bis 13:30: 8 Praxiseinheiten in der Reithalle
13:30 bis 14:00: Abschließendes Wort zum Sonntag

Der Wochenendlehrgang mit Bent Branderup beinhaltet sowohl theoretische als auch praktische Inhalte. In den Vordergrund stellt Bent dabei weniger eine schicke Performance für den Tag des Kurses, als eine genaue Analyse der jeweiligen Problematik und der Erarbeitung eines spezifischen, dem aktuellen Ausbildungsstand von Pferd und Reiter angepassten Lösungsansatzes. In Folge ist der Reiter in seiner Selbstverantwortung gefordert – er erhält im Lehrgang Hausaufgaben, mit deren Hilfe er bis zum nächsten Kurs selbständig versucht, die Ausbildung fortzusetzen.

Das Seminar startet Samstag früh mit einer Theorieeinheit. Anschließend setzen 8 Reiter das Gehörte in der Reithalle in die Praxis um. Bei neuen Teilnehmern erfolgt eine Bestandsaufnahme der aktuellen Fähigkeiten und Grenzen. In den Reiteinheiten des Nachmittages erhalten die 8 Teilnehmer wieder je eine halbe Stunde Unterricht, nun wird spezifisch an aktuellen Problemen und neuen Aufgaben gearbeitet.

Auch am Sonntag stehen im Theorievortrag Pädagogik, Motivation des Pferdes und Psychologie des Lernens im Vordergrund. Im darauffolgenden Reitunterricht zeigen die neuen Reiter wie sie ihre Alltagsarbeit gestalten. Dabei macht sich Bent ein Bild ihrer aktuellen Fähigkeiten als Ausbilder ihres Pferdes, schlägt Verbesserungsmöglichkeiten vor und weist auf Sackgassen hin. Bent Branderup steht mit Kommentaren zur Seite und beugt etwaigen Missverständnissen vor. Der Kurs endet mit einem emotionalen “Wort zum Sonntag” über die Philosophie des Reitens.

Der Unterricht richtet sich immer auch an die Zuseher – Bent erklärt beständig, was er sieht, welche Ursachen er dahinter vermutet und welche Lösung er sich vorstellen könnte, so dass auch die Zuseher in der Lage sind, das Gesehene und Gehörte zuhause mit dem eigenen Pferd umzusetzen.

Garniert wird das Ganze mit zahlreichen Anekdoten aus der Geschichte der Reiterei und Bents eigenem Reiterleben, sowie viel Fachwissen. Damit auch kein Wort verloren geht, wird das Ganze über Mikrofon verstärkt und mittels Lautsprecher ins Publikum getragen.

Weiterführende Links

Neugierig geworden? Mehr Infos über Bent Branderup gibt es hier:

Vom Können und vom Wollen – Branderups beste Kurszitate

Wenn du willst, was du kannst, kannst du tun was du willst.“ Bent Branderup regte uns als Ausbilder unserer Pferde beim Seminar in Ainring am vergangenen Wochenende wieder ordentlich zum Nachdenken an.

Mit Hingabe Karriere machen…

Die meisten Probleme in der Reiterei liegen in der Kommunikation. Beim Kurs mit Bent Branderup haben wir nicht nur unsere Sprache geschult – wir haben auch herausgefunden, dass viele Redensarten in der deutschen Sprache aus der Reitkunst kommen.

ERP 017: Bent Branderup: Old Masters are not old fashioned!

What do Xenophon, Steinbrecht, Newcastle, Pluvinel or de la Guérinière have in common? Why is it so important to study the old masters if you want to use the dressage for the horse and not the horse for dressage?
Und natürlich auf seiner Homepage: http://www.bentbranderuptrainer.com/

Pin It on Pinterest

Share This